Die neusten Leaks zum Apple iPhone 14 Pro

Bildquelle: iTopnews

Nachdem der Leaker Jon Prosser das angebliche Design des Apple iPhone 14 Pro bereits vor dem Launch des iPhone 13 Pro enthüllt hat zeigen die jüngsten Renderbilder von Apple Tomorrow ein ähnliches Design, mit ein paar Unterschieden. So sind die Lautsprecher-Öffnungen an der Unterseite etwas schmaler, die Punch-Hole ist nicht rund, sondern länglich.

Ein derartiges Design würde Sinn ergeben, falls Apple es nicht schafft, sämtliche Sensoren, die für die Gesichtserkennung per Face ID notwendig sind, unsichtbar unter das OLED-Panel zu integrieren. Wie üblich sollte man derart frühe Leaks aber mit einer gehörigen Prise Skepsis betrachten, derzeit ist noch völlig unklar, ob Apple tatsächlich plant, das Design des iPhone 14 Pro derart stark an das iPhone 4 anzulehnen, bis hin zum Look der Lautstärke-Buttons.

Auch die Kameras, die bündig mit dem Gehäuse abschließen, könnten technisch nur schwierig umsetzbar sein, denn mit den größeren Sensoren, die mit dem iPhone 13 Pro eingeführt wurden, gehen auch entsprechend größere Objektive einher. Gerüchten zufolge feilt Apple auch am Gehäuse-Material, denn das Flaggschiff vom nächsten Jahr soll einen Rahmen aus Titan statt aus Edelstahl erhalten. 

Bislang waren sich alle Gerüchte darüber einig, dass es kein iPhone 14 mini geben wird, stattdessen soll Apple ein iPhone 14 Max planen, durch das Kunden ein größeres Display erhalten können, ohne den Preis des iPhone 14 Pro Max bezahlen zu müssen.

Vorstellung im September 2022

Bei einem derart langen Zeitraum bis zur Vorstellung des iPhone 14 sind alle bisherigen Berichte natürlich mit Vorsicht zu genießen. Immerhin ist es noch über ein Jahr Zeit und vermutlich weiß Apple selbst noch nicht, wie genau das neue iPhone am Ende aussehen und ausgestattet sein wird.

Quelle(n): techbook.de | notebookcheck24 | Apple Tomorrow

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.